Sonntag, 26. Juni 2016

Orangen-Maracuja-Mango-Bowle

Orangen-Maracuja-Mango-Bowle Header
Eine kühle Bowle sollte auf keiner Sommerparty fehlen. Mein aktuelles Lieblingsrezept für eine leckere, tropische Sommerbowle ist eine Mischung aus Orangen-, Mango und Maracuja-Saft und Wodka auf Sahne-Zuckerbasis.

Hier braucht's keine in Alkohol eingelegte Früchte, die Zutaten kannst du sogar perfekt auf eine Party mitbringen und vor Ort im Handumdrehen zur Bowle zusammenstellen:

Saft, Wodka und Sahnemischung über Nacht kühlen und verpackt bzw. in einem gut verschlossenen Schraubglas als Bowle-Bastelsatz zur Party mitbringen, so gibt's keine Sauerei im Kofferraum! Die Sahnebasis kochst du am besten schon am Vortag, damit auch sie schön kalt ist. 

Zutaten:
1 Flasche Wodka
400 ml Sahne
400 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Liter Maracujasaft
1 Liter Mangosaft
2 Liter Orangensaft

Zubereitung: 
Sahne, Vanillezucker und Zucker aufkochen und wieder abkühlen lassen, am besten über Nacht gemeinsam mit dem Wodka und den Säften gut kühlen. Alle Zutaten in einer großen Bowleschüssel mischen.

Orangen-Maracuja-Mango-Bowle
Orangen-Maracuja-Mango-Bowle
Pro-Tipp: Für den extra Kühl-Kick frierst du ca. 200 ml Saft zu Eiswürfeln und gibst sie zur Bowle - so verwässerst du die Bowle nicht.

Credits:
Originalrezept von leckerschmecker123
Hintergrund von jenniferscraps

Sonntag, 31. Januar 2016

Frischer Himbeer-Creme-Fraîche-Kastenkuchen

Ein Kastenkuchen geht immer: schnell gerührt und gebacken und mit nur wenigen Zutaten einfach total lecker!
Heute habe ich einen Klassiker aus meiner Rührkuchen-Rezeptekiste dabei, der mit Creme-Fraîche und Himbeeren - frisch oder tiefgefroren - fruchtig und fluffig deine Kaffeetafel bereichert!

Zutaten:

400 g Himbeeren
175 g Mehl
2 Tl Backpulver
120 g weiche Butter
150 g Zucker
Salz
2 Eier
200 g Creme Fraîche

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Mehl und Backpulver mischen.
Butter, Zucker und eine Prise Salz zehn Minuten schaumig schlagen. Eier nacheinander unterrühren. Mehlmischung und Creme Fraîche abwechselnd bei kleinster Stufe unterrühren.
Etwas Teig in eine nicht zu große, gefettete Kastenkuchenform (ca. 25 cm Länge) geben und die Himbeeren darauf verteilen, dann mit dem restlichen Teig bedecken. Im heißen Ofen auf einem Rost im unteren Ofendrittel eine gute Stunde backen. Kuchen in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und vorsichtig umdrehen.

Für die Fleißigen unter euch: du kannst den Kuchen entweder mit einem Puderzucker-Zitronen-Guss verzieren, oder - wenn du wie ich keine Zitrone magst - mit diesem Frischkäse-Topping:

Guss:

3 EL Frischkäse
4 EL süße Sahne
ca. 200 g Puderzucker
Die Zutaten für den Guss mit einem Schneebesen zu einer dickflüssigen Masse verrühren und auf den Kuchen geben.

Wenn du frische Himbeeren zu Hause hast, sieht es sehr hübsch aus, wenn du eine handvoll davon auf dem Frischkäse-Guss verteilst.


Credits:

Originalrezept von Essen & Trinken
Chevron-Hintergrund von Paper Street Designs

Samstag, 3. Oktober 2015

Zimtschnecken-Kuchen. Der Beste!

Es soll ja Leute geben, die fahren nur wegen der Hot Dogs zu diesem schwedischen Möbelhaus.
Kann ich gar nicht verstehen, denn ich esse dann auch immer gleich noch diese leckeren Zimtschnecken!

Da heute aber kein Ausflug in die große Stadt ansteht, aber zwingend ein leckerer Kuchen her muss, fiel die Wahl auf Zimtschnecken, die glatt als Kuchen durchgehen, da sie ganz artig aneinandergereiht aus einer Springform hüpfen.

Du hast ab sofort die leckersten Zimtschnecken auf dem Teller. Fluffigst und zimtig-zuckrig, wie sie perfekter nicht sein können.
Das Möbelhaus kann leider einpacken. Sorry I**A!

Zutaten:
Für den Hefeteig:
250 ml Milch
1 Würfel frische Hefe
60 g Zucker
500 g Mehl
100 g Butter
½ TL Salz
Für die Füllung:
50 g weiche Butter
100 g Zucker
1 EL gemahlener Zimt
½ TL Kardamom

Mehl zum Ausrollen
Fett für die Form

Zubereitung:
Für den Hefeteig:
Die Milch lauwarm erwärmen, die Hefe hineinbröckeln und in der Milch auflösen. Je 1 EL Zucker und Mehl dazugeben und verrühren. Die Hefemilch an einem warmen Ort etwa 10 Minuten stehen lassen, bis sie schäumt.

Die Butter langsam schmelzen. Geschmolzene Butter, restlichen Zucker, restliches Mehl und Salz zum Vorteig geben. Alles zuerst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Hefeteig abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Den Teig auf wenig Mehl zu einer Größe von etwa 50 x 35 cm ausrollen.

Für die Füllung:
Den Teig mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Zucker, Zimt und Kardamom mischen und auf den Teig streuen. Teig von der langen Seite her aufrollen, so dass eine etwa 50 cm lange Rolle entsteht. Die Rolle in 12 gleich große Stücke schneiden und die Stücke mit der Schnittkante nach oben nebeneinander in eine gefettete Springform (Durchmesser 26 cm) setzen. Noch einmal etwa 10 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen. Cinnamon-Rolls 15-20 Minuten auf der unteren Schiene backen und in der Form abkühlen lassen.
Pro-Tipps:
  • Gebe unbedingt etwas gemahlenen Kardamom mit in die Füllung - so schmecken deine Zimtschnecken original schwedisch!
  • Deine Zimtschnecken wollen nicht zu lange gebacken werden, sonst werden sie trocken. Sobald die kleinen Süßen leicht braun sind, kannst du den Ofen ausschalten und die Backform nach 5 Minuten rausholen.
Credits:
Originalrezept von Brigitte
Polkadot-Hintergrund von Chicfetti

Sonntag, 27. September 2015

Käsekuchen-Schoko-Gugelhupf

Der Gugelhupf oder Guglhupf scheint immernoch DAS unterschätzte Kuchenglück zu sein.
Dabei kommt er in mindestens ebenso vielen raffinierten Varianten daher wie eine Torte und schmeckt allen Mitessern.
Und einfach und schnell gebacken ist er sowieso!

Heute stelle ich dir eine Kombination vor, die es locker mit meinen beiden Lieblingsrezepten für Schokoladenkuchen und Käsekuchen aufnimmt.

Beide Kuchen sind absolute Klassiker und immer gleich weggefuttert - und hier bekommst du jetzt die doppelte Packung!
Passende Rezepte für dieses Traumpaar habe ich bei schmecktwohl und Zucker, Zimt und Liebe  gefunden - vielen Dank dafür!

Hier meine Variante für eine Guglhupfform, die noch etwas schokoladiger ist als im Originalrezept bei Stefanie bei schmecktwohl:

Zutaten:
Für den Schokoladenrührteig:
125 g weiche Butter
125 g Zucker
2 Eier
1 Pck. Vanillezucker
175 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
80 ml Milch
125 g sehr gute Zartbitterschokolade
2 EL Backkakao

Für den Käsekuchenteig:
300 g Doppelrahmfrischkäse
80 g Zucker
1 gestr. EL Speisestärke
2 Eier


Zubereitung:

Eine Gugelhupfform gut mit Butter ausfetten und Semmelbrösel ausstreuen. Für den Schokoladenteig Butter und Zucker schaumig schlagen, Eier hinzufügen, ebenfalls mit aufschlagen. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. 40 ml Milch, geschmolzene Schokolade und Kakao hinzufügen und gut verrühren.
In einer separaten Schüssel zwei Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, Frischkäse und Speisestärke hinzufügen und gut unterrühren.
Zwei Drittel des Schokoladenteiges in die Napfkuchenform füllen. Darauf die flüssige Käsekuchenmasse gießen und gleichmäßig verteilen. Den restlichen Schokoladenteig mit etwas Milch glatt rühren, so dass er sich leichter auf der Käsekuchenschicht glatt streichen lässt.
Im Backofen bei 150 Grad Umluft ca. 60 Minuten backen.
Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er über Nacht im Kühlschrank ruht.
Credits:
Illustration von little musings blog
Hintergrund von Jennifer scraps

Donnerstag, 10. September 2015

Zucchini-Curry-Suppe

Das schöne an herbstlichen Temperaturen ist, dass auch endlich wieder eine kräftige Suppe schmeckt. Und wenn die Suppe dann noch aus nur wenigen Zutaten besteht und ratzfatz gemacht ist, um so besser!
Ich habe mich prompt in das kräftige Grün des folgenden Gemüsefarbwunders verknallt.
Die Kuechenchaotin macht's vor - und ich koche nach. Eine tolle Zucchini-Curry-Suppe.

Curry (ich hab ein recht mildes verwendet) schmeckt nicht nur toll, es ist erfreulicherweise auch sehr gesund, da es deinen Stoffwechsel ankurbelt, dir Dampf macht und auch sonst nur positive Auswirkungen auf deinen Körper hat.

Probier's doch auch mal und lass dir ordentlich einheizen!

Zutaten:
2 mittelgroße oder 3 kleinere Zucchinis
1 große Zwiebel
3 TL mildes Currypulver
ca. 500 ml Gemüsebrühe
250 g Schmand
Salz und Pfeffer
etwas Öl

Zubereitung:
Die Zucchinis waschen und grob in Scheiben oder mit einem Spiralschneider Spaghetti-Locken schneiden.
Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in einem großen Topf mit etwas Öl anschwitzen. Das Currypulver ebenfalls hinzugeben und kurz mitrösten. Die Zucchinis kurz mit im Topf anbraten und anschließend so weit Brühe aufgießen, dass die Zucchini komplett von ihr bedeckt sind.

Alles für ca. 20-25 Minuten köcheln lassen, bis die Zucchini gar ist und die Suppe ordentlich durchpürieren.
Schmand unter die Suppe rühren und diese ggf. noch ein mal kurz erhitzen, aber nicht erneut kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Credits:
Originalrezept von Kuechenchaotin
Hintergrund von Shery K Designs

Freitag, 4. September 2015

Nuss-Nougat-Creme-Quarkteilchen

Kleinsüß auf die Hand ist großartg!

Egal, ob die Teilchen aus Hefeteig, Blätterteig, Mürbteig oder quarkähnlichem Teig sind, ich liebe alles Süße, was mit einem Haps im Mund verschwindet: Schnecken, Handpies oder Cakepops.

Die Füllung darf gerne fruchtig sein, ich mag aber auch alles schokoladige super gerne.


Für heute Abend backe ich gerade eine Schoko-Bananen-Biskuitrolle und zum ersten Mal Quarkteilchen, die mit Nu**la gefüllt sind.
Das ist ganz praktisch, denn während der Quarkteig im Kühlschrank wartet, habe ich ratzfatz den Buiskuit für die lustige Rolle gebacken.

Das Originalrezept stammt aus dem Buch Mias süße Kleinigkeiten - Die besten Rezepte der Küchenchaotin, entdeckt habe ich es allerdings auf dem tollen Blog Penne im Topf. Danke an Ann-Katrin dafür - vor allem auch für die sensationellen Bilder :)




Zutaten für 15 1/2 Quarktäschchen:
250 g Butter
250 g Quark (40% Fett)
250 g Mehl
50 g Zucker
15-16 El Nuss-Nougat-Creme
1 Eigelb

Zubereitung:
Zimmerwarme Butter, Quark, Zucker und Mehl zu einem glatten Teig verrühren und zu einer Kugel formen.
In Frischhaltefolie einwickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 5 mm dünn ausrollen und mit runden Ausstechern Kreise von ca. 10 cm ausstechen. In die Mitte eines jeden Teigkreises 1 El Nougat-Creme geben und die Tasche zuschlagen. Den Teig (am besten mit einer Gabel) vorsichtig festdrücken. Wenn man die Teigränder mit etwas Wasser bepinselt, halten die Taschen noch besser zusammen.
Genauso mit dem restlichen Teig verfahren, bis er aufgebraucht ist.

Das Eigelb verquirlen und die Teigtaschen damit bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 25-30 Minuten backen.

Auskühlen lassen und dick mit Puderzucker bestäuben. 

Credits:
Hintergrund von Megan Turnidge

Mittwoch, 2. September 2015

Abendsnack: Käseplatten

Ein lustiger Mädelsabend steht ins Haus?
Neben Sekt und Cuba Libre tut eine kräftige Unterlage dabei ganz gut :)
Und was ist schnell gemacht und sieht toll aus?
Käseplatten!

Ich mixe gerne Hartkäse, Weichkäse und Frischkäse und davon jeweils milde und kräftige Sorten.
Als Deko eignen sich Nüsse, Trauben und frisches, vollreifes Obst wie Feigen oder Pfirsiche.
Als Beilage gab es Baguette, rustikales Bauernbrot und mit Heumilchkäse überbackene Serranoschinken-Brote.

Zutaten:
Tête de Moins
Ziegenkäsetaler
Paprika-Feta
Hüttenkäse
Brie
Gorgonzola
Heumilchkäse
Wasabi-Käse
etwas italienische Salami

Walnüsse
Feigen
Oliven
Weintrauben
Tomaten
Chutney

Eines der Chutneys habe ich selbstgemacht (Nektarine-Birne) und eines war ein leckeres Mangochutney aus dem Asia-Regal.

Beim Anrichten der Käseplatten kannst du alles bunt mixen, Walnüsse und Obst habe ich auf der Schieferplatte verteilt, Erdnüsse und Oliven in Schälchen gefüllt und auf die Platte gestellt.

Ich habe hier auf meinem Käseplatten-Pinterestboard noch weitere Ideen für dich!
Und noch ein Tipp: Auf Lykkeligs Blog findest du tolle Printables für umme, um deinen Käse einen Namen zu geben.

Credits:
Hintergrund von Paper Street Designs